Aktuelles

22. April 2020

Umweltminister Franz Untersteller besucht TransnetBW-Hauptschaltleitung

Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller hat heute die Hauptschaltleitung der TransnetBW in Wendlingen besucht und sich ein aktuelles Lagebild aus der Systemführung des Übertragungsnetzbetreibers verschafft.

Dabei unterstrich Untersteller die Bedeutung der Versorgungssicherheit und dankte dem Wartenpersonal für seinen Einsatz: "In der Öffentlichkeit wird die sichere Versorgung mit Strom häufig als Selbstverständlichkeit wahrgenommen. Im Hintergrund arbeiten aber viele Menschen Tag und Nacht daran, dass bei uns nicht die Lichter ausgehen und der Strom fließt." TransnetBW-Geschäftsführer Dr. Werner Götz versicherte, dass die Versorgungssicherheit gewährleistet ist. "Wir haben frühzeitig umfangreiche Maßnahmen ergriffen, um unsere Mitarbeiter zu schützen und sind voll einsatzfähig", so Götz.

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise warnte Götz davor, die Energiewende aus dem Blick zu verlieren. "Unsere Anstrengungen für ein Gelingen der Energiewende dürfen nicht nachlassen, auch wenn momentan die Bewältigung der Pandemie größte Bedeutung hat." Umweltminister Untersteller betonte, dass die Energiewende in diesen Zeiten nicht unter Druck geraten dürfe: "Wir müssen jetzt die Chance nutzen und staatliche Konjunkturprogramme für den Weg aus der Krise nachhaltig gestalten. So können wir die Energiewende weiter vorantreiben."

UMWELTMINISTER UNTERSTELLER IN DER HSL DER TRANSNETBW

BLICK IN DIE WARTE DER HAUPTSCHALTLEITUNG WENDLINGEN

MITARBEITER IN DER HAUPTSCHALTLEITUNG

Nach Oben