Aktuelles

31. Juli 2017

„Neues Herz“ der TransnetBW setzt Maßstäbe

Konzentriert schauen die Mitarbeiter auf den Großbildschirm der neuen Hauptschaltleitung in Wendlingen. Die Informationen darauf behalten sie im Blick und steuern von hier aus rund um die Uhr das Übertragungsnetz der TransnetBW.

Erzeugung und Verbrauch von Strom müssen stets im Gleichgewicht sein: das ist eine große Verantwortung und in Zeiten der Energiewende eine besondere technische Herausforderung. Denn die Einspeisung von Strom aus Sonne und Wind ist nur bedingt vorhersehbar. Damit steigen auch die Anforderungen an eine moderne und sichere Netzinfrastruktur stetig an. „Die bisherige Hauptschaltleitung (HSL) war den Anforderungen der Energiewende auf Dauer nicht mehr gewachsen, und auch die Technik sowie die Sicherheitsanforderungen haben sich stark verändert“, erklärt der Leiter Systemführung der HSL, Markus Fürst.

Vor allem die IT benötigt mehr Platz. Nur wenige Meter neben der bisherigen HSL entstand daher in weniger als zwei Jahren Bauzeit das „neue Herz“ der TransnetBW. In die Planungen brachten sich die TransnetBW-Mitarbeiter intensiv ein – beim Neubau gibt es schließlich keine Standard-Vorschläge. „Wir mussten zuerst unsere Anforderungen mit internen und externen Partnern entwickeln“, erklärt Günter Westhauser, Leiter Spezial-IT, und fährt fort: „Eine neue Hauptschaltleitung wird für Jahrzehnte gebaut. Also mussten wir uns intensiv Gedanken machen, wie sich die internen Abläufe oder Sicherheitsstandards entwickeln und wie sich die Energiewende auf unseren Betrieb und die unterstützende IT auswirken wird. Die HSL muss auf alles vorbereitet sein.“

Herausgekommen ist ein einzigartiger Neubau mit 9.500 Quadratmetern Bruttogeschossfläche und einer 440 Quadratmeter großen Warte. Tausende Meter Kabel, mehrere tausend Elektroteile und Kilometer lange Leitungen wurden eingebaut. Allein der IT-Bereich fasst rund 250 Server, also zentrale Rechner in den Rechnerräumen. Auch energetisch setzt das Gebäude Maßstäbe: Heizung und Klimaanlage werden von einem Energiespeicher betrieben, der die Abwärme der Computer speichert. Das Gebäude wärmt und kühlt sich dadurch weitgehend autark.

Die HSL im Überblick

Unsere Hauptschaltleitung in Wendlingen gehört zu den modernsten ihrer Art in Europa. Rund um die Uhr wird von hier aus das Übertragungsnetz der TransnetBW gesteuert und das Gleichgewicht zwischen Stromerzeugung und -verbrauch in unserem Netzgebiet rund um die Uhr sichergestellt. In der HSL sind die Mitarbeiter der Systemführung für den operativen Betrieb unseres Übertragungsnetzes im europäischen Verbund verantwortlich.

Die Aufgaben gliedern sich in drei Arbeitsbereiche mit 24-Stunden-Schichtdienst:

  • Netzführung
  • Systembilanz
  • Betriebsplanung

Nur im perfekten Zusammenspiel aller drei Arbeitsbereiche ist es möglich, die Systemsicherheit zu gewährleisten. Die Bereiche werden dabei vom Team der Spezial-IT in Rechenzentrumsbetrieb und Betriebsführung des TransnetBW-eigenen Weitverkehrsnetzes rund um die Uhr unterstützt. Im Besucherbereich geben Exponate, Videos, Informationstafeln sowie eine multimediale Ausstellung Auskünfte rund um die HSL, die TransnetBW und deren Aufgaben.

Dieser Beitrag ist in der Juni-Ausgabe 2017 des Kunden-Newsletters 3239+ erschienen.

Nach Oben