Presse­information

3. März 2021

TransnetBW beginnt mit der Erweiterung des Umspannwerks Pulverdingen

Ihr Kontakt

Claudia Halici

Pressesprecherin

T +49 151 5177-0492

Download vCard

  • Bodenarbeiten für neues Betriebsgebäude gestartet
  • Abschluss aller vorbereitenden Maßnahmen bis Ende 2023 geplant

Stuttgart. Der Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW hat mit den vorbereitenden Maßnahmen für die Erweiterung des Umspannwerks Pulverdingen begonnen. Dazu zählen der Neubau eines Betriebsgebäudes, die Erneuerung der Leittechnik sowie der Tausch eines Transformators zur Einbindung der Netzstabilitätsanlage Marbach in das 380-Kilovolt-Netz.

Den Auftakt der Vorarbeiten bilden die Bodenarbeiten für das neue Betriebsgebäude, das bereits Mitte 2021 bezugsfertig sein soll. Die Inbetriebnahme des neuen Transformators ist für Ende September 2021 geplant. Die Erneuerung der Leittechnik wird entsprechend den verfügbaren Schaltungsfenstern über mehrere Jahre verteilt. Damit der Netzbetrieb aufrechterhalten werden kann, wird ein Leitungsfeld nach dem anderen bearbeitet. Mit dem Abschluss aller vorbereitenden Maßnahmen an der 380-Kilovolt-Anlage in Pulverdingen wird Ende 2023 gerechnet.

„Um das Stromnetz auch in Zukunft sicher und zuverlässig betreiben zu können, muss es fit gemacht werden für größere Kapazitäten und stärkere Leistungsschwankungen“, so Projektleiter Lukas Kaiser von TransnetBW. „Mit den nun gestarteten Maßnahmen bereiten wir das fast 50 Jahre alte Umspannwerk bei Markgröningen auf die Anforderungen der Energiewende vor. Das Umspannwerk Pulverdingen wird so langfristig die Versorgungssicherheit im Großraum Stuttgart stärken.“

Nach Oben