Presse­information

27. August 2014

Transnet BW installiert Vogelschutzmarkierungen an Höchstspannungsleitung: Mehr Sicherheit für Vögel dank besserer Sichtbarkeit der Leitung

  • Durch die verbesserte Sichtbarkeit können Vögel der Leitung ausweichen
  • TransnetBW engagiert sich seit langem im Vogelschutz

Stuttgart. Die TransnetBW installiert im Zeitraum vom 01.09.2014 bis 17.10.2014 Vogelschutzmarkierungen an ihrer Höchstspannungsleitung im Bereich zwischen Daxlanden und Eichstetten. Damit leistet sie einen ichtigen Beitrag zum Schutz der Vogelpopulationen in der Rheinebene. Die Installation der Vogelschutzmarkierungen ist ein weiterer Baustein im Rahmen ihres Engagements der TransnetBW für den Vogelschutz.

In der Rheinebene finden sich einige der größten und bedeutendsten Rastplätze von ziehenden und überwinternden Gänsen und Wasservögeln in Baden-Württemberg. Im Rahmen der Markierungsaktion werden die Vogelschutzmarkierungen aus dem Hubschrauber heraus am obersten Seil, dem Erdseil bzw. Blitzschutzseil, befestigt. Ziel ist es, die Leitungsanlage für die Vögel schon von weitem besser sichtbar zu machen, so dass sie ihr frühzeitig ausweichen können.

Die Vogelschutzmarkierungen werden auf Basis einer Studie durchgeführt, die TransnetBW gemeinsam mit der Netze BW GmbH in Auftrag gegeben hatte. Im Rahmen dieser Studie hatten erfahrene Ornithologen und Biologen untersucht, inwiefern die an den Strommastspitzen geführten Erdseile eine Kollisionsgefahr für die Vogelwelt darstellen. Um das Gefährdungspotenzial der jeweiligen Freileitungsabschnitte zu ermitteln, wurde eine speziell an die landesspezifischen Besonderheiten in Baden-Württemberg angepasste Methode entwickelt. Auf Grundlage dieser Studie war es schließlich möglich, Freileitungsabschnitte zu identifizieren, an denen Maßnahmen zum Schutz der Vögel vor möglichen Kollisionen durchgeführt werden sollen. Die Ergebnisse der Studie sollen außerdem künftig bereits bei Neubauplanungen einfließen.

Die TransnetBW engagiert sich seit langem im Vogelschutz. Zu ihren Aktivitäten zählt hierbei auch die Montage von Nisthilfen, wie sie beispielsweise bereits für Steinkäuze an Masten angebracht wurden.

Bei Rückfragen und für weitere Informationen steht Ihnen die Pressestelle der TransnetBW gerne zur Verfügung:
Tel.: +49 711 21858-3068
E-Mail: [javascript protected email address]

Nach Oben