Presse­information

25. August 2017

Transnet BW weiht neues Umspannwerk in Stalldorf ein

  • 380-kV-Umspannwerk nach rund zweijähriger Bauzeit fertig gestellt
  • Offizielle Einweihung am 25. August 2017

Nach rund zweijähriger Bauzeit weiht der Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW am 25. August sein neues 380-kV-Umspannwerk in Stalldorf (Riedenheim) ein. Zur offiziellen Feier begrüßten die TransnetBW Geschäftsführer Dr. Werner Götz und Rainer Joswig auch den Bürgermeister der Gemeinde Riedenheim, Edwin Fries, sowie die stellvertretende Landrätin Karen Heußner.

„Mit der Fertigstellung des neuen Umspannwerks in Stalldorf haben wir einen weiteren Meilenstein bei der Umsetzung der Energiewende in der Region erreicht“, erklärt Dr. Werner Götz, Vorsitzender der Geschäftsführung der TransnetBW. Die Region um Stalldorf verzeichnete in den vergangenen Jahren einen starken Zuwachs erneuerbarer Energien, die in das 110-kV-Verteilnetz der Netze BW eingespeist werden. In Zeiten günstiger Witterungsverhältnisse und hoher Stromproduktion erreicht das Verteilnetz dadurch zunehmend die Grenzen seiner Kapazität. Im neuen Umspannwerk in Stalldorf kann der erneuerbare Strom, der vor Ort nicht gebraucht wird, aus dem 110-kV-Verteilnetz in das überlagerte 380-kV-Übertragungsnetz der TransnetBW abgegeben und in die Verbrauchszentren transportiert werden. Umgekehrt kann das Übertragungsnetz in Zeiten geringer erneuerbarer Produktion vor Ort Windstrom aus dem Norden Deutschlands nach Stalldorf transportieren und dort in das Verteilnetz einspeisen.

„Das neue Umspannwerk ist von zentraler Bedeutung für die Stabilität des Stromversorgungssystems in der Region,“ so Rainer Joswig, Mitglied der Geschäftsführung der TransnetBW. „Der bedarfsgerechte Ausbau unseres Übertragungsnetzes ist Grundlage für einen erfolgreichen Fortgang der Energiewende, und das Umspannwerk in Stalldorf ist ein besonders gutes Beispiel dafür, wie der Ausbau der Erneuerbaren mit dem Ausbau der Netzinfrastruktur Hand in Hand gehen kann.“

Das neue Umspannwerk in Stalldorf hat eine Gesamtfläche von rund 37.000m². TransnetBW hat rund 20 Millionen Euro investiert. In etwa zwei Jahren Bauzeit wurden auf dem Gelände insgesamt zehn Portalfundamente mit einem Betonvolumen von je 90 Kubikmetern gelegt, auf denen die Module der Schaltanlage installiert sind. Hinzu kommen zwei Transformatorenfundamente mit einem Betonvolumen von rund 230 Kubikmetern, auf denen jeweils ein rund 260 Tonnen schwerer 380-kV-Transformator steht.

Auf dem Gelände des Umspannwerks in Stalldorf befindet sich neben der 380-kV-Schaltanlage der TransnetBW auch eine 110-kV-Anlage der Netze BW, die 2015 fertiggestellt wurde.

Nach Oben