18. März 2021

ULTRANET: TransnetBW informiert über Planungsstand

  • Informationstermine zum Stand der Planungen für Bürgerinnen und Bürger
  • Erste Gesprächsrunden mit Trägern öffentlicher Belange haben bereits stattgefunden

Stuttgart. Die Planungen für das Gleichstromprojekt ULTRANET in Baden-Württemberg schreiten weiter voran und biegen auf die Zielgerade ein: TransnetBW stellt aktuell die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren nach § 21 NABEG fertig. Sie beinhalten den von TransnetBW favorisierten Trassenverlauf.

Bevor der Übertragungsnetzbetreiber die Unterlagen bei der Bundesnetzagentur einreicht, lädt das Unternehmen zu digitalen Bürgersprechstunden ein. Experten von TransnetBW informieren hier noch einmal über den aktuellen Planungsstand und stehen für Fragen zur Verfügung. „Mit diesem Informations- und Dialog-Angebot möchten wir über den Planungsstand und die Beteiligungsmöglichkeiten transparent informieren und mit der Öffentlichkeit im Gespräch bleiben,“ betont David Schiek, Projektsprecher für ULTRANET bei TransnetBW.

Die Veranstaltungen richten sich in erster Linie an Bürgerinnen und Bürger, die entlang der geplanten Trasse zwischen Mannheim-Wallstadt und Philippsburg leben. Die Termine werden lokal bekannt gemacht und finden in der kommenden Woche statt. Zuvor hatte TransnetBW mit der Bundesnetzagentur mehrere Gesprächsrunden mit den Trägern öffentlicher Belange zum Planungsstand geführt.

Nach der vollständigen Einreichung der Unterlagen gemäß §21 NABEG führt die Bundesnetzagentur die Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung durch. Die Entscheidung über den konkreten Trassenverlauf im Abschnitt B1 trifft die Behörde.

Annett Urbaczka
Annett UrbaczkaLeiterin Unternehmenskommunikationpressestelle@transnetbw.de+49 711 21858-3567