Netzreserve

Inhalt

Zur Gewährleistung der Sicher­heit und Zuverlässig­keit des Elektrizitäts­versorgungs­systems werden im In- und Ausland Kraftwerks­kapazitäten vorgehalten, die außerhalb des Energie­marktes auf Anforderung der Übertragungs­netz­betreiber eingesetzt werden können. Zum Einsatz kommt diese sogenannte Netzreserve in besonderen Belastungs­situationen, in denen die vorhandenen Markt­kraft­werke den Redispatch­bedarf nicht decken können. Gemäß der Netz­reserve­verordnung (NetzResV) führen die vier deutschen Über­tragungs­netz­betreiber jährlich System­analysen durch, um den Bedarf an vorzuhaltender Netz­reserve­leistung für zukünftige Betrachtungs­zeiträume zu ermitteln. Der identifizierte Bedarf an Netz­reserve­leistung wird vorrangig durch bestehende Reserve­verträge zwischen den Übertragungs­netz­betreibern und den Kraft­werks­betreibern zur Still­legung angezeigter, system­relevanter inländischer Anlagen gedeckt. Bei darüber hinaus­gehendem Bedarf werden durch die Übertragungs­netz­betreiber weitere Kapazitäten im Ausland kontrahiert.

Interessenbekundungsverfahren

Weisen die Systemanalysen einen Netzreservebedarf aus, der nicht allein durch inländische, zur Stilllegung angezeigte Kraftwerke gedeckt werden kann, führen die Übertragungsnetzbetreiber gemeinsam für den entsprechenden Zeitraum ein Interessenbekundungsverfahren (IBV) durch. In diesem Rahmen können Anlagenbetreiber ihr Interesse am Abschluss eines Vertrages zur Aufnahme einer oder mehrerer ihrer Anlagen in die Netzreserve bekunden. Im Rahmen des IBV gilt je nach Standort der Anlage hierbei folgende Aufteilung der Zuständigkeit zwischen den vier Übertragungsnetzbetreibern:

Gemäß den Bestimmungen der Verordnung zur Regelung des Verfahrens der Beschaffung einer Netzreserve sowie zur Regelung des Umgangs mit geplanten Stilllegungen von Energieerzeugungsanlagen zur Gewährleistung der Sicherheit und Zuverlässigkeit des Elektrizitätsversorgungssystems (Netzreserveverordnung – NetzResV gesetze-im-internet.de) vom 27.06.2013 hat die Bundesnetzagentur den von den Übertragungsnetzbetreibern ermittelten Bedarf an Kraftwerken für die Netzreserve im Hinblick auf die beiden Winterzeiträume 2018/2019 und 2020/21 geprüft und den zugehörigen Berichtbundesnetzagentur.de gemäß § 3 Abs. 1 ResKV veröffentlicht.

In dem Bericht der Bundesnetzagentur vom 27.04.2018 wird kein zusätzlicher Bedarf an Erzeugungskapazität für die Netzreserve festgestellt. Es wird daher für die untersuchten Zeiträume durch die Übertragungsnetzbetreiber vorerst kein neues Interessenbekundungsverfahren durchgeführt.

Probestarts von Netzreserve-Kraftwerken

Zur Herstellung und Aufrechterhaltung der Betriebsbereitschaft für erforderliche Systemsicherheitsmaßnahmen müssen aus technischen Gründen regelmäßig Probestarts inländischer Reservekraftwerke durchgeführt werden. Nach Möglichkeit erfolgen diese Probestarts im Rahmen erforderlicher Systemsicherheitsmaßnahmen. Sollte dies nicht realisierbar sein wird die Energie am Intraday-Markt vermarktet. Untenstehend erhalten Sie weitere Informationen zu den geplanten Probestarts.

Bei abgesagten Probestarts werden Leistung und Energiemengen auf null gesetzt.

Dauer Mittlere Leistung (MW) Max. Leistung (MW) Energiemenge (MWh) Anlage Veröffentlicht am Aktualisiert am
@datetime(%datetimeFrom) - @datetime(%datetimeTo) %average %maximum %total %connectingTso @datetime(%releaseDate) @datetime(%updateDatetime)

Aktuelle Werte als RSS-Feed

Download Jahresdatei

Abruf von Reserveleistung im Ausland

Zur Gewährleistung der Sicherheit und Zuverlässigkeit des Elektrizitäts­versorgungs­systems ruft die TransnetBW GmbH in Abstimmung mit den anderen deutschen Übertragungs­netz­betreibern in den unten genannten Zeit­räumen Netz­reserve­leistung aus dem Ausland ab.

Dadurch kann es an den jeweiligen Tagen zu Einschränkungen bei der Vergabe von Grenz­kuppel­kapazitäten an der Grenze Deutschland - Schweiz kommen.

Hinweis zur Tabelle: Wurde ein bevorstehender Einsatz ausländischer Netzreserve bereits veröffentlicht, dann jedoch nicht in Anspruch genommen (Stornierung), wird der Endzeitpunkt gleich dem Anfangszeitpunkt gesetzt.

Dauer Veröffentlicht am Aktualisiert am
@datetime(%datetimeFrom) - @datetime(%datetimeTo) @datetime(%releaseDate) @datetime(%updateDate)

Aktuelle Werte als RSS-Feed

Download Jahresdatei

Nach Oben