05. Oktober 2022

Netzbooster und Umspannwerk Kupferzell — es geht voran

Netzbooster und Umspannwerk Kupferzell — es geht voran
  • Neue Schaltanlage und Transformator in Betrieb
  • Vertragsabschluss mit Generalunternehmer
  • Unterlagen bei Genehmigungsbehörde eingereicht

Stuttgart. Im Projekt der Netzbooster-Pilotanlage wurden jetzt mehrere Meilensteine erreicht. Ende September wurden ein zweiter neuer Transformator und ein dritter Stromkreis in Betrieb genommen. Die Inbetriebnahme der neuen gasisolierten Schaltanlage bildet den erfolgreichen Abschluss der Modernisierung des wichtigen Netzknotens in Kupferzell. Das Umspannwerk Kupferzell ist mit der neuen Schaltanlage zukunftssicher ausgerüstet und kann die künftig erwarteten verstärkten Lastflüsse bewältigen.

In den nächsten Jahren wird der wichtige Netzknoten weiter modernisiert und für die Einbindung des geplanten Netzbooster-Batteriespeichers erweitert. Die Speicheranlage ist auf der Fläche neben dem Umspannwerk geplant und dient als Sicherheitspuffer, der in Störfällen zum Einsatz kommt. Doch auch die bestehenden Leitungen können ohne aktive Energieeinspeisung aus dem Batteriespeicher höher ausgelastet werden. Das verringert den Bedarf an neuen Leitungen und Eingriffen in den Netzbetrieb, was kostensenkend wird.

Ein weiterer Meilenstein wurde am 30. September 2022 mit einer Vertragsunterzeichnung erreicht: Jetzt steht fest, dass die Fluence Energy GmbH (“Fluence”) Generalunternehmer für den Netzbooster in Kupferzell wird. Fluence ist weltweit führender Anbieter von Energiespeicherprodukten und -dienstleistungen sowie Cloud-basierter Software für erneuerbare Energien und Speicher. Dr. Werner Götz, Vorsitzender der Geschäftsführung von TransnetBW, ist erfreut: „Den Branchenführer für unseren Netzbooster gewonnen zu haben, ist sehr erfreulich, zeugt aber auch von unseren hohen Ansprüchen.“ Severin Mosek, Projektleiter von TransnetBW, schaut erwartungsvoll in die Zukunft: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit einem so erfahrenen Partner.“ Seitens der Projektkommunikation stellt David Schiek klar: „Ansprechpartner bleibt das Unternehmen TransnetBW, das in der Funktion als Vorhabenträger auch weiterhin in der Verantwortung für das gesamte Projekt steht.“

Damit die gemeinsamen Planungen mit Fluence im Projektzeitplan Gestalt annehmen können, wurde ein weiterer wichtiger Schritt gemacht: die Einreichung der Genehmigungsunterlagen beim Regierungspräsidium Stuttgart. Dort werden die Unterlagen zunächst auf Vollständigkeit überprüft, bevor die Behörde ein Anhörungsverfahren einleitet. Hierbei werden dann die Planungsunterlagen in der Gemeinde Kupferzell ausgelegt.

Weitere Informationen zum Projekt Netzbooster finden Sie hier:
https://www.transnetbw.de/de/netzentwicklung/projekte/netzbooster-pilotanlage/projektueberblick

Bildunterschrift: Michael Gillessen, Geschäftsführer der Fluence Energy GmbH, Dr. Jens Kistner, Marktdirektor Zentraleuropa der Fluence Energy GmbH, Dr. Werner Götz, vorsitzender Geschäftsführer der TransnetBW GmbH, Dr. Rainer Pflaum, Geschäftsführer der TransnetBW GmbH, bei der Vertragsunterzeichnung (v.l.n.r.) am 30. September 2022.

Claudia Halici
Claudia HaliciPressesprecherinc.halici@transnetbw.de+49 151 5177-0492