07. Mai 2021

Umspannwerk Weinheim: Genehmigungsunterlagen für Umbau eingereicht

  • Bau einer gasisolierten Schaltanlage bis 2024
  • Digitale Bürgersprechstunden informieren über den Umbau

Stuttgart. TransnetBW hat die Genehmigungsunterlagen für den Bau einer gasisolierten Schaltanlage (GIS) im Umspannwerk Weinheim eingereicht. Das Unternehmen will die 380-Kilovolt-GIS bis Ende 2024 fertigstellen. Nur so kann der Übertragungsnetzbetreiber in Zukunft die Einbindung von 380-Kilovolt-Leitungen sicherstellen.

Bereits im Juni starten im Umspannwerk Weinheim vorbereitende Maßnahmen für den Umbau. Über die Planungen im Umspannwerk Weinheim wird der Übertragungsnetzbetreiber die Weinheimer Bürgerinnen und Bürger informieren: Am 11. Mai 2021 finden zwischen 17 und 20 Uhr drei Bürgersprechstunden statt. Wegen der Corona-Pandemie veranstaltet TransnetBW diese online auf der digitalen Eventplattform des Unternehmens. Interessierte können sich unter http://weinheim.dialognetzbau-transnetbw.de zu einer der Bürgersprechstunden anmelden und erhalten dann die Einwahldaten.

Das Umspannwerk Weinheim ist ein wichtiger Netzverknüpfungspunkt. Es verbindet die Abschnitte Nord und Süd des bundeslandübergreifenden Netzbauprojekts Urberach-Weinheim-Karlsruhe. TransnetBW verantwortet hierbei den südlichen Abschnitt von Weinheim nach Karlsruhe. Bis Ende des Jahrzehnts soll die bestehende 220-Kilovolt-Leitung auf 380 Kilovolt umgebaut werden. Die alte luftisolierte 220-kV-Schaltanlage wird zurückgebaut werden.

Nähere Informationen zur 380-kV-Netzverstärkung Weinheim-Karlsruhe finden Sie hier:
https://www.transnetbw.de/de/netzentwicklung/projekte/netzverstaerkung-weinheim-karlsruhe/projektueberblick

Annett Urbaczka
Annett UrbaczkaLeiterin Unternehmenskommunikationpressestelle@transnetbw.de+49 711 21858-3567