Preisblätter

Als Übertragungsnetzbetreiber ist die TransnetBW GmbH in Baden-Württemberg verantwortlich für die Bereitstellung und den bedarfsgerechten Ausbau des Transportnetzes sowie die Integration erneuerbarer Energien und bestehender Kraftwerke. Die Netznutzungsentgelte sind Entgelte, die Stromnetzbetreiber im liberalisierten Energiemarkt von den Nutzern ihrer Elektrizitätsversorgungsnetze erheben.

Die TransnetBW berechnet jährlich die Netznutzungspreise für den Zugang zu ihrem Übertragungsnetz auf Basis gesetzlicher Vorgaben. Das Preisblatt 2019 steht zum Download zur Verfügung.

EINFÜHRUNG BUNDESEINHEITLICHER ÜBERTRAGUNGSNETZENTGELTE

Im Jahr 2019 werden die Netzentgelte der vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, TenneT und TransnetBW erstmals einen bundeseinheitlichen Netzentgeltanteil enthalten. Dieser wird aus 20 Prozent der jeweiligen Kostenbasis (Erlösobergrenze) der Übertragungsnetzbetreiber berechnet, während von den übrigen 80 Prozent die unternehmensindividuellen Netzentgelte der Übertragungsnetzbetreiber bestimmt werden.

Grundlagen sind das Netzentgeltmodernisierungsgesetz (NEMoG), das im Juli 2017 in Kraft getreten ist, sowie die Verordnung zur schrittweisen Einführung bundeseinheitlicher Übertragungsnetzentgelte vom 25.04.2018. Das NEMoG sieht eine schrittweise Vereinheitlichung der Übertragungsnetzentgelte ab 2019 vor. Dabei steigt der Anteil der einheitlichen Komponente jährlich um 20 Prozent, während der unternehmensspezifische Anteil entsprechend sinkt. Ab dem Jahr 2023 werden die Netzentgelte vollständig vereinheitlicht sein.

REFERENZPREISBLATT ZUR ERMITTLUNG VERMIEDENER NETZENTGELTE

Die Netzbetreiber sind nach § 120 Absatz 4 Satz 1 EnWG verpflichtet, ihr Referenzpreisblatt zur Ermittlung vermiedener Netzentgelte nach § 18 Absatz 2 StromNEV für dezentrale Einspeisungen je Netz- und Umspannebene auf ihrer Internetseite zu veröffentlichen.

Das Referenzpreisblatt vermiedene Netzentgelte PDF/66KB/DE steht zum Download zur Verfügung.

 

Nach Oben