17. September 2021

TransnetBW unterzeichnet Vertrag mit SPIE SAG zum Neubau des Umspannwerks Kork

  • Neubau im Großprojekt Netzverstärkung Badische Rheinschiene
  • Wichtiger Schritt für die Versorgungssicherheit im Raum Kehl
  • Reibungslose Planung und Genehmigung ermöglichen einen Baustart im Januar 2022

Stuttgart. Nach erfolgreichen Verhandlungen vergibt TransnetBW das Neubauprojekt für das Umspannwerk Kork an SPIE SAG. Mit der Genehmigung im Juli 2021 und der gestrigen Vertragsunterzeichnung kommt TransnetBW dem geplanten Baubeginn im Januar 2022 einen großen Schritt näher. Das Umspannwerk Kork ist eines von insgesamt sechs Umspannwerken, die im Zuge des Großprojektes Netzverstärkung Badische Rheinschien umgebaut, erweitert oder neu gebaut werden.

Der Neubau dient der Versorgungssicherheit im Raum Kehl, wo das Stromnetz stark ausgelastet ist. Das neue Umspannwerk wird in die Leitungsanlage zwischen Daxlanden und Eichstetten eingebunden und in AIS-Bauweise errichtet. AIS steht für air-insulated switchgear, was luftisolierte Schaltanlage bedeutet. Für eine sichere Stromversorgung am neuen Umspannwerk in Kork baut TransnetBW vier 380-kV- und zwei 110-kV-Felder sowie einen 380-kV-Transformator.

In enger Zusammenarbeit mit dem zuständigen Verteilnetzbetreiber Netze BW wurde der Ortsteil Kork der Gemeinde Kehl als geeigneter Standort definiert. Hier wird, wie bei allen Bauprojekten von TransnetBW, auf die dortige Flora und Fauna Rücksicht genommen. So wird eine standortnahe Ausgleichsfläche für Bodenbrüter eingerichtet und mit dem Bau außerhalb der Brutzeit begonnen.

„Wir sind froh und stolz, dass wir Planung, Genehmigung und Beschaffung zügig und reibungslos abschließen konnten. Das war nur durch eine enge und gut abgestimmte Zusammenarbeit möglich, die zeigt, dass wir als Unternehmen trotz Corona leistungsfähig sind“, zeigt sich Thomas Wolf, Projektleiter Umspannwerke bei TransnetBW, zufrieden.

Claudia Halici
Claudia HaliciPressesprecherinc.halici@transnetbw.de+49 151 5177-0492