Aktuelles

09. März 2018

Frequenzschwankungen im europäischen Netz behoben

Seit Mitte Januar haben geringe, aber anhaltende Frequenzunterdeckungen synchronzeit-gesteuerte Uhren um fast sechs Minuten nachgehen lassen. Grund waren Unterdeckungen in der Kontrollzone Serbien, Mazedonien, Montenegro (dem so genannten SMM-Regelblock). Die verantwortlichen Übertragungsnetzbetreiber dort haben sich jetzt gegenüber Entso-E zur Einhaltung der Frequenz verpflichtet.

Nun sind noch zwei Themen zu klären: zum einen, dass die Uhren wieder richtig gehen. Dazu werden in den nächsten Wochen gezielt höhere Frequenzen gefahren, damit die Uhren ein schnelleres Signal bekommen und die Zeit wieder aufholen. Zum anderen brauchen alle Betroffenen ein abgestimmtes Verfahren zur Rückerstattung des ungewollt abgeflossenen Stroms. Entso-E arbeitet an einem Konzept, wie das in der nahen Zukunft realisiert werden kann.

Mehr erfahren:

Nach Oben