Presse­information

23. December 2016

Netzverstärkungsprojekt zwischen Kupferzell und Leingarten: Transnet BW reicht Antrag auf Bundesfachplanung ein

  • Zwischen Kupferzell (Hohenlohekreis) und Leingarten (Landkreis Heilbronn) verstärkt TransnetBW das Stromnetz auf 380 Kilovolt.
  • TransnetBW beantragte am 23. Dezember 2016 bei der Bundesnetzagentur den Start der Bundesfachplanung.
  • Für das Netzverstärkungsprojekt plant TransnetBW einen Neubau in bestehender Trasse.

Um die Übertragungskapazität im Nordosten von Baden-Württemberg Richtung Bayern zu erhöhen, plant der Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW, das Stromnetz zwischen Kupferzell (Hohenlohekreis) und Leingarten (Landkreis Heilbronn) auf 380 Kilovolt zu verstärken. Dazu reichte TransnetBW am 23. Dezember 2016 den Antrag zum Start der Bundesfachplanung bei der Bundesnetzagentur ein. Sobald die Antragsunterlagen durch die Genehmigungsbehörde auf ihre Vollständigkeit hin geprüft worden sind, kann die Bundesnetzagentur das formelle Verfahren Anfang 2017 mit öffentlichen Antragskonferenzen beginnen.

„Noch vor dem offiziellen Antragsverfahren haben wir den an der Bestandstrasse liegenden Kommunen unsere Planungen vorgestellt, um frühzeitig zu informieren“, betonte Carsten Schulz, Projektleiter bei TransnetBW. „Wir planen, den Abschnitt zwischen den Umspannwerken in Kupferzell und Großgartach in Leingarten vorrangig in einer bereits bestehenden Trasse zu realisieren. Hierdurch nehmen wir so wenig zusätzlichen Raum wie möglich in Anspruch und minimieren die Auswirkungen auf Mensch und Umwelt“, so Schulz weiter.

Das Projekt ist Teil der länderübergreifenden Leitung Grafenrheinfeld-Kupferzell-Großgartach, die als Maßnahme P48 im nationalen Netzentwicklungsplan Strom enthalten und Teil des Bundesbedarfsplans ist (BBPlG Vorhaben Nr. 20).

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Alexander Schilling
Pressesprecher
0711 21858-3449
[javascript protected email address]

Nach Oben