Presse­information

11. Juli 2016

Transnet BW informiert Öffentlichkeit im Rhein-Neckar-Kreis zu Fortschritt des Projekts ULTRANET und zur 380-kV-Netzverstärkung Weinheim-Karlsruhe

  • Einladung zu Infomärkten in Ilvesheim am 21. Juli und in Schwetzingen am 22. Juli
  • Planungsstand ULTRANET wird vorgestellt
  • Erstinformation der Bürgerschaft zur Netzverstärkung

TransnetBW bereitet für ihr Netzausbauprojekt ULTRANET den nächsten Planungsschritt vor: Im Herbst 2016 soll der Untersuchungsrahmen für das Leitungsvorhaben abgearbeitet und der Antrag nach § 8 Netzausbaubeschleunigungsgesetz bei der Bundesnetzagentur eingereicht werden. Das Gleichstromprojekt ULTRANET verbindet Baden-Württemberg mit den erneuerbaren Energiequellen von morgen und ist ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Energiewende.

Um die Öffentlichkeit wie bisher über die Planungen auf dem Laufenden zu halten, veranstaltet TransnetBW im Juli zwei Infomärkte im Rhein-Neckar-Kreis in Ilvesheim und Schwetzingen.

Bürgerinfomarkt Ilvesheim, 21. Juli 2016, 16:00-20:00 Uhr, Mehrzweckhalle Ilvesheim, Mühlenweg 71, 68549 Ilvesheim

Bürgerinfomarkt Schwetzingen, 22. Juli 2016, 16:00-20:00 Uhr, Josefshaus
Katholische Kirchengemeinde Schwetzingen, Schlossstraße 8, 68723 Schwetzingen

„Der Dialog mit der Öffentlichkeit ist ein elementarer Bestandteil in unserer Projektarbeit“, sagt Projektsprecherin Maria Dehmer. „Mit unseren beiden Veranstaltungen bieten wir allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich individuell über den Projektfortschritt zu informieren und die sie betreffenden Themen mit den Experten der TransnetBW zu erörtern.“ Die Infomärkte dienen auch dazu, die Öffentlichkeit bereits vor der formalen Öffentlichkeitsbeteiligung mit dem aktuellsten Planungsstand vertraut zu machen.

Ein weiteres Projekt, das die TransnetBW zu den Infomärkten erstmalig in der allgemeinen Öffentlichkeit präsentiert, ist die 380-kV-Netzverstärkung Weinheim-Karlsruhe. Sie ist Teil einer vorgesehenen Netzverstärkungsmaßnahme zwischen den Regionen Frankfurt und Karlsruhe. Dieses Projekt ist Teil des gesetzlichen Bundesbedarfsplanes und wird von den Übertragungsnetzbetreibern TransnetBW und Amprion gemeinsam umgesetzt. Das Projekt befindet sich derzeit in der Vorplanungsphase. Seit März befindet sich TransnetBW in vielzähligen Gesprächen mit den Kommunen und den Trägern öffentlicher Belange.

Der Eintritt zu den Infomärkten ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Jede und jeder entscheidet selbst, wann er im genannten Zeitraum die Veranstaltung besucht.

Für interessierte Bürgerinnen und Bürger bietet TransnetBW außerdem eine kostenlose Hotline an: Unter 0800/380470-1 oder per E-Mail unter [javascript protected email address] steht Ihnen unser „DIALOG Netzbau“ für Fragen zur Verfügung.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Regina König
Pressesprecherin
T +49 711 21858-3155
[javascript protected email address]

Nach Oben