EEG-Umlage

Neu: Anmeldeseite zur Abführung der EEG-Umlage bei der Transnet BW

Sofern Sie zur Abführung der EEG-Umlage an die TransnetBW verpflichtet sind, so können Sie sich über unsere EEG-Anmeldeseite zur Abführung der EEG-Umlage bei der TransnetBW anmelden. Bevor Sie jedoch direkt mit Ihrer Anmeldung beginnen, erhalten Sie hier zur Einordnung Ihrer EEG-Umlagepflicht allgemeine Informationen. Sollten Sie noch nicht mit den Regelungen des EEG zur Abführung der EEG-Umlage vertraut sein, so erhalten Sie hierüber eine Übersicht. Weitere Informationen den Anmeldeprozess betreffend, werden Ihnen direkt auf der EEG-Anmeldeseite während dem Anmeldevorgang angezeigt.

Allgemeine Informationen

Gemäß § 60 Abs. 1 EEG 2014 haben die Elektrizitätsversorgungsunternehmen für jede an Letztverbraucher gelieferte Kilowattstunde Strom eine EEG-Umlage an die Übertragungsnetzbetreiber zu entrichten. Mit diesen Zahlungen wird die Differenz aus den Einnahmen und den Ausgaben der Übertragungsnetzbetreiber nach § 3 Abs. 3 und 4 AusglMechV sowie § 6 AusglMechAV gedeckt werden.

Die Übertragungsnetzbetreiber sind gemäß § 5 Abs. 1 AusglMechV verpflichtet, bis zum 15. Oktober eines Kalenderjahres die EEG-Umlage für das folgende Kalenderjahr zu ermitteln und zu veröffentlichen. Folgende EEG-Umlagen liegen vor:

Die EEG-Umlage für das Jahr 2017 beträgt 6,880 Cent/kWhCent pro Kilowattstunde und ist ab dem 1. Januar 2017 für jede von Letztverbrauchern bezogene Kilowattstunde zu entrichten.

Für Strom, der unter die besondere Ausgleichsregelung nach §§ 63 ff. EEG 2014 fällt, kann das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) die EEG-Umlage gemäß §§ 64, 65 und 103 EEG 2014 begrenzen. Die EEG-Umlage auf Eigenversorgung wird gemäß § 61 EEG 2014 anteilig erhoben.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Informationsplattform der deutschen Übertragungsnetzbetreiber:

Die EEG-Umlage für das Jahr 2016 beträgt 6,354 Cent/kWhCent pro Kilowattstunde und ist ab dem 1. Januar 2016 für jede von Letztverbrauchern bezogene Kilowattstunde zu entrichten.

Für Strom, der unter die besondere Ausgleichsregelung nach §§ 63 ff. EEG 2014 fällt, kann das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) die EEG-Umlage gemäß §§ 64, 65 und 103 EEG 2014 begrenzen. Die EEG-Umlage auf Eigenversorgung wird gemäß § 61 EEG 2014 anteilig erhoben.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Informationsplattform der deutschen Übertragungsnetzbetreiber:

Die EEG-Umlage für das Jahr 2015 beträgt 6,170 Cent/kWhCent pro Kilowattstunde und ist ab dem 1. Januar 2015 für jede von Letztverbrauchern bezogene Kilowattstunde zu entrichten.

Für Strom, der unter die besondere Ausgleichsregelung nach §§ 63 ff. EEG 2014 fällt, kann das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) die EEG-Umlage gemäß §§ 64, 65 und 103 EEG 2014 begrenzen. Die EEG-Umlage auf Eigenversorgung wird gemäß § 61 EEG 2014 anteilig erhoben.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Informationsplattform der deutschen Übertragungsnetzbetreiber:

Die EEG-Umlage für das Jahr 2014 beträgt 6,240 Cent/kWh Cent pro Kilowattstunde und ist ab dem 1. Januar 2014 für jede von Letztverbrauchern bezogene Kilowattstunde zu entrichten.

Für Strom, der unter die besondere Ausgleichsregelung nach §§ 40 ff. EEG fällt, kann das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) die EEG-Umlage gemäß § 41 Abs. 3 Nr. 1 und § 42 Abs. 1 EEG anteilig auf 10% oder 1% der EEG-Umlage oder 0,05 ct/kWh bzw. gemäß § 41 Abs. 3 Nr. 2 EEG vollständig auf 0,05 ct/kWh begrenzen.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Informationsplattform der deutschen Übertragungsnetzbetreiber:

Die EEG-Umlage für das Jahr 2013 beträgt 5,277 Cent/kWh Cent pro Kilowattstunde und ist ab dem 1. Januar 2013 für jede von Letztverbrauchern bezogene Kilowattstunde zu entrichten.

Für Strom, der unter die besondere Ausgleichsregelung nach §§ 40 ff. EEG fällt, kann das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) die EEG-Umlage gemäß § 41 Abs. 3 Nr. 1 EEG anteilig auf 10% oder 1% der EEG-Umlage oder 0,05ct / kWh bzw. gemäß § 41 Abs. 3 Nr. 2 EEG vollständig auf 0,05 ct/kWh begrenzen.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Informationsplattform der deutschen Übertragungsnetzbetreiber:

Die EEG-Umlage für das Jahr 2012 beträgt 3,592 Cent/kWh Cent pro Kilowattstunde und ist ab dem 1. Januar 2012 für jede von Letztverbrauchern bezogene Kilowattstunde zu entrichten.

Für Strom, der unter die besondere Ausgleichsregelung nach §§ 40 ff. EEG fällt, kann das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) die EEG-Umlage gemäß § 6 Abs. 1 Nr. 1 AusglMechV auf 0,05 ct/kWh begrenzen.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Informationsplattform der deutschen Übertragungsnetzbetreiber:

Die EEG-Umlage für das Jahr 2011 beträgt 3,530 Cent/kWh Cent pro Kilowattstunde und ist ab dem 1. Januar 2011 für jede von Letztverbrauchern bezogene Kilowattstunde zu entrichten.

Für Strom, der unter die besondere Ausgleichsregelung nach §§ 40 ff. EEG fällt, kann das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) die EEG-Umlage gemäß § 6 Abs. 1 Nr. 1 AusglMechV auf 0,05 ct/kWh begrenzen.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Informationsplattform der deutschen Übertragungsnetzbetreiber:

Die EEG-Umlage für das Jahr 2010 beträgt 2,047 Cent/kWh Cent pro Kilowattstunde und ist ab dem 1. Januar 2010 für jede von Letztverbrauchern bezogene Kilowattstunde zu entrichten.

Für Strom, der unter die besondere Ausgleichsregelung nach §§ 40 ff. EEG fällt, kann das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) die EEG-Umlage gemäß § 6 Abs. 1 Nr. 1 AusglMechV auf 0,05 ct/kWh begrenzen.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Informationsplattform der deutschen Übertragungsnetzbetreiber:

Abwicklung der EEG-Umlage nach § 60 EEG 2014

Elektrizitätsversorgungsunternehmen (EltVU), die innerhalb der Regelzone der TransnetBW Strom an Letztverbraucher liefern, sind nach § 60 Abs. 1 EEG 2014 zur Abführung der EEG-Umlage an die TransnetBW verpflichtet. Nach § 5 Nr. 13 EEG 2014 ist ein EltVU definitionsgemäß jede natürliche oder juristische Person, die Elektrizität an Letztverbraucher liefert. Die EEG Umlage nach § 60 Abs. 1 EEG 2014 fällt also insbesondere auch an, wenn Sie einen Dritten, also eine andere juristische oder natürliche Person, mit Strom beliefern. Dies ist unabhängig davon, ob dieser Dritte ein anderes (auch Tochter- oder Schwester-) Unternehmen oder bspw. Ihr Mieter oder Ihr Nachbar ist, der den Strom letztverbraucht. Sofern dies auf Sie zutrifft, verwenden Sie bitte den Anmeldebogen der TransnetBW.

Abwicklung der EEG-Umlage nach § 60a EEG 2017 für BesAR-Unternehmen

Die EEG-Umlage für Strom, der im Rahmen der besonderen Ausgleichsregelung (BesAR) nach §§ 63 ff. EEG 2017 verbraucht wird, ist gem. § 60a EEG 2017 ab dem 01.01.2017 direkt vom BesAR-Unternehmen an den zuständigen Übertragungsnetzbetreiber abzuführen.

Sofern Ihr Unternehmen unter die BesAR fällt und Sie zur Abführung der EEG-Umlage an die TransnetBW verpflichtet sind, so können Sie sich über unsere EEG-Anmeldeseite zur Abführung der EEG-Umlage bei der TransnetBW anmelden

Über das Vorgehen für Unternehmen in der Regelzone der TransnetBW informieren wir Sie auch mit diesem Schreiben PDF/105KB/DE.

Abwicklung der EEG-Umlage für Eigenversorger nach § 61 EEG 2014 i.V.m. §§ 7 ff AusglMechV

Die EEG-Umlagepflicht für Eigenversorger wurde mit dem EEG 2014 eingeführt und in der Ausgleichsmechanismusverordnung vom 19. Februar 2015 ergänzend geregelt. Grundsätzlich ist seit dem 01.08.2014 für jede erzeugte kWh Strom, die von einem Betreiber einer Stromerzeugungsanlage selbst erzeugt und zeitgleich selbst verbraucht wird, die volle EEG Umlage abzuführen.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann sich diese EEG-Umlage reduzieren oder es kann sogar zu einer Befreiung von der EEG-Umlage kommen, vgl. § 61 Abs. 2-4 EEG 2014. Für die Abwicklung der EEG-Umlage nach § 61 EEG 2014 ist grundsätzlich Ihr örtlicher Netzbetreiber zuständig, an dessen Netz die Stromerzeugungsanlagen angeschlossen ist. Über das Melde- und Abrechnungsverfahren zwischen Verteilnetzbetreiber und Übertragungsnetzbetreiber ab dem 01.07.2015 hat die TransnetBW die Verteilnetzbetreiber informiert PDF/52KB/DE.

Die TransnetBW ist für die Abwicklung der EEG-Umlage nur für die in § 7 Abs. 1 Nr. 1-4 AusglMechV beschriebenen Fälle zuständig. Diese sind im Einzelnen:

Nr. 1: Stromerzeugungsanlagen, die an das Übertragungsnetz der TransnetBW angeschlossen sind.

Nr. 2: Stromerzeugungsanlagen an Abnahmestellen, an denen die EEG-Umlage nach der Besonderen Ausgleichsregelung nach den §§ 63 bis 69 oder nach § 103 EEG begrenzt ist.

Dies ist unabhängig davon, ob die Abnahmestelle direkt an das Übertragungsnetz der TransnetBW oder an das Netz eines anderen Netzbetreibers innerhalb der Regelzone der TransnetBW angeschlossen ist.

Nr. 3: Stromerzeugungsanlagen, deren Strom zum Teil unmittelbar an Letztverbraucher geliefert wird, die nicht mit dem Betreiber der Stromerzeugungsanlage personenidentisch sind.

Dies bezieht sich auf Fälle, in denen Sie eine Stromerzeugungs­anlage zur Eigenversorgung betreiben und diese Anlage außerdem Strom unmittelbar an andere nichtpersonenidentische Letztverbraucher liefert. Die Abführung der EEG-Umlage an den Übertragungsnetzbetreiber bezieht sich hierbei sowohl auf den selbstverbrauchten Stromanteil als auch auf den Anteil des Stroms zur Belieferung Dritter.

Nr. 4: in Fällen des § 61 Abs. 1 S. 3 EEG.

Dies bezieht sich auf sonstigen Verbrauch von Strom, der nicht von einem Elektrizitätsversorgungsunternehmen geliefert wird wie z. B. bei Bezug von Strom über die Strombörse.

Sofern einer der oben genannten Fälle nach den Nr. 1-4 auf Sie innerhalb der Regelzone der TransnetBW zutrifft, gehen Sie bitte zur EEG-Anmeldeseite um sich zur Abführung der EEG-Umlage bei der TransnetBW anzumelden.

In allen oben nicht aufgeführten Fällen ist nach § 7 Abs. 2 AusglMechV der Netzbetreiber, an dessen Netz die Stromerzeugungsanlage angeschlossen ist, für die Erhebung der EEG-Umlage nach § 61 EEG 2014 zuständig. Wenden Sie sich in diesen Fällen bitte direkt an ihn.

Jahresabrechnung für Eigenversorger nach § 61 EEG 2014 i.V.m. § 9 AusglMechV

Sollte einer der oben aufgeführten Fälle (vgl. § 7 Abs.1 Nr. 1-4 AusglMechV) auf Sie zutreffen und folglich die TransnetBW für die Abwicklung der EEG-Umlage für Eigenversorger bei Ihnen zuständig sein, so sind Sie gemäß § 9 AusglMechV dazu verpflichtet der TransnetBW bis zum 28.02.2016 alle für die Jahresabrechnung der Jahre 2014 und 2015 notwendigen Daten zur Verfügung zu stellen.

Hierzu verwenden Sie bitte das untenstehende Anmeldeformular und geben Sie uns im Zuge der Anmeldung oder auch nach erfolgter Anmeldung per E-Mail an eeg@transnetbw.de den Hinweis, dass Sie die Datei „Daten für EEG-Jahresabrechnung 2015 für Anlagenbetreiber“ benötigen.

Pflicht zur Datenmeldung gemäß § 74 EEG 2014

Sobald Sie den oben beschriebenen Prozess zur Registrierung zwecks Abführung der EEG-Umlage bei der TransnetBW durchgeführt haben, sind Sie gemäß § 74 EEG 2014 dazu verpflichtet der TransnetBW die Strommengen im Rahmen des § 60 EEG 2014 (Belieferung Dritter und klassische EltVU Tätigkeit) sowie des § 61 EEG 2014 (Eigenversorgung) zu melden. Diese Meldungen sind ab Januar 2016 monatlich jeweils bis zum 20. Kalendertag des jeweiligen Monats durchzuführen. Hierzu werden Ihnen nach der Registrierung zwei Möglichkeiten parallel zur Verfügung stehen:

  • Das EEG-Internetportal – Zugangsdaten hierzu erhalten Sie automatisch im Nachgang einer erfolgreichen Registrierung
  • Den EEG-Webservice – Eine ab 1. Januar 2016 benutzbare Form der vollständig automatisierten Datenmeldung, die optional zusätzlich zur Meldung über das EEG-Internetportal erfolgen kann. Der EEG-Webservice wurde von der TransnetBW im Rahmen des bundesweit einheitlichen Verfahrens zur Datenmeldung der vier Übertragungsnetzbetreiber gem. § 74 S. 4 EEG 2014 implementiert. Details zum Verfahren und zur weiteren Umsetzung hierzu finden Sie hier.

Hinweis: Da für die Verwendung des EEG-Webservices (Option 2) das Programmieren einer Softwarelösung auf Ihrer Seite erforderlich ist um Daten an unseren Webservice zu senden, empfehlen wir insbesondere Privatpersonen weiterhin die Verwendung des EEG-Internetportals (Option 1).

EEG-Konten-Übersicht

Die Übertragungsnetzbetreiber sind gemäß § 3 Abs. 1 AusglMechAV verpflichtet, monatliche und jährliche Einnahmen und Ausgaben auf den Internetseiten zu veröffentlichen und vorzuhalten.

Nähere Informationen zum Kontostand der monatlichen Einnahmen und Ausgaben der vier Übertragungsnetzbetreiber aus dem bundesweiten Wälzungsmechanismus erhalten Sie über folgenden Link:

Nach Oben