Birkenfeld – Pkt. Ötisheim

Projektporträt

In den letzten Jahren hat sich die Auslastung der Stromnetze im Raum Karlsruhe/Pforzheim stark erhöht, sodass die bestehenden Leitungen den Anforderungen nicht mehr genügen. Bei einer planmäßigen Abschaltung eines Stromkreises der 220-kV-Leitung Daxlanden – Oberwald – Birkenfeld wird der gesamte Raum nur noch über einen einzigen Stromkreis versorgt.

Leitungsneubau und –rückbau

Damit die Versorgungssicherheit in solchen Netzsituationen gewährleistet werden kann, plant TransnetBW, das Umspannwerk Birkenfeld an die bereits bestehende 380-kV-Leitung, die zwischen Philippsburg und Pulverdingen verläuft, anzuschließen. Um das zu ermöglichen, muss ein Leitungsabschnitt von circa 12 Kilometer neu errichtet werden – der Abschnitt Birkenfeld – Punkt Ötisheim.

Durch den Anschluss des Umspannwerks Birkenfeld an die 380-kV-Leitung von Philippsburg nach Pulverdingen wird die Stromversorgung im Raum Karlsruhe/Pforzheim langfristig sichergestellt.

Im Rahmen des Leitungsneubaus ergeben sich Rückbaumöglichkeiten bestehender Leitungen: So kann die 110-kV-Leitung der Netze BW GmbH, die von Birkenfeld nach Pforzheim-Nord verläuft, auf einer Länge von circa 4,6 Kilometer abgebaut werden. Auch die 110-kV-Leitung der Deutschen Bahn DB Energie, die von Mühlacker nach Karlsruhe verläuft, kann auf bis zu 6,8 Kilometer abgebaut werden. Die Stromkreise dieser Leitungen werden auf die Maste der neu geplanten 380-kV-Leitung mit aufgelegt.

Die Länge des Leitungsrückbaus entspricht somit in etwa der des Leitungsneubaus.

Aktueller Stand

Nach der detaillierten Planungsphase für die Leitung Birkenfeld – Punkt Ötisheim, wurden die Antragsunterlagen für das Planfeststellungsverfahren erstellt. Im November 2018 hat TransnetBW die Planungsunterlagen der verfahrensführenden Behörde – dem Regierungspräsidium in Karlsruhe – übergeben.

Projektbroschüre

In der Broschüre zum Projekt „Birkenfeld - Punkt Ötisheim“ erhalten Sie alle Informationen zusammengefasst.

Die Broschüre steht Ihnen nachfolgend und in der Mediathek zum Download bereit.

Nach Oben