Dena-Leitstudie

wie die Energie­wende gelingt

zurück

Dena-Leitstudie: wie die Energiewende gelingt

Die Leitstudie Integrierte Energiewende der Deutschen Energie-Agentur (dena) untersucht den Einfluss der Sektoren Strom, Gebäude, Verkehr und Industrie und ihre gegenseitigen Wechselwirkungen und Abhängigkeiten, um eine Gesamtstrategie über alle Sektoren ableiten zu können. Dafür arbeiten wissenschaftliche Gutachter, Unternehmen und Wirtschaftsverbände aus allen für die Energiewende relevanten Branchen zusammen, um Transformationspfade für den Umbau des Energiesystems zu identifizieren.

Die Studie gliedert sich in die vier Module „Energieerzeugung und -verteilung“, „Gebäude“, „Industrie“ und „Mobilität“. Die Module werden durch Industriepartner aus den jeweiligen Sektoren begleitet und mitgestaltet, um eine detaillierte fachliche Betrachtung mit hohem Praxisbezug zu gewährleisten. Auf diesem Weg können Lösungen zur effizienten Kopplung der unterschiedlichen Sektoren identifiziert werden.

Für unseren CEO Dr. Werner Götz braucht es die dena-Leitstudie, denn „heute werden die Weichen für das Gelingen der Energiewende gestellt. Die Leitstudie trägt dazu bei, unser Bewusstsein für die künftigen Anforderungen an das Energiesystem zu schärfen, etwa für die fortschreitende Elektrifizierung.“

Als Übertragungsnetzbetreiber betrachten wir zum einen die zukünftige Infrastruktur für die Energieübertragung, während für uns zum anderen Systemsicherheit und volkswirtschaftliche Effizienz einen hohen Stellenwert besitzen. Dabei geht es uns um die effektive Verknüpfung der lokalen und regionalen Optimierung mit dem überregionalen Ausgleich und um den internationalen Handel.

Nach Oben